Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Neue Trainingsreize Teil 3: Kraulbewegung mit Hanteln

Veröffentlicht am 16.09.2016

Das Kraft- und Athletiktraining wird beim Schwimmen von vielen unterschätzt. Natürlich ist die Technik in der ersten Disziplin des Triathlons der wichtigste leistungslimitierende Faktor. Dennoch müssen auch im Schwimmen Widerstände überwunden werden, für die eine gewisse Kraft notwendig ist, um vorwärts zu kommen. Wenn bestimmte Zeiten im Wasser erreicht werden sollen, ist auch ein entsprechendes Kraftniveau nötig, denn sonst ermüdet die Muskulatur vorzeitig und die richtige Technik kann nicht umgesetzt werden.

 

Eine Form des Krafttrainings an Land ist die Trockenübung der Kraulbewegung mit Hanteln. Hierzu werden zunächst geringe Gewichte gewählt (1-2kg). Die Hanteln werden in beide Hände genommen und dabei festgehalten. Anschließend wird die Kraulbewegung eins zu eins nachgemacht. Wichtig dabei ist, dass die Technik richtig ausgeführt wird. Wenn die Gewichte zu hoch sind, können sich Fehler in der Technik einschleichen, da sich die Muskulatur erst an die neue Belastung gewöhnen muss. 

 

Daniel Braun beim HanteltrainingDaniel Braun beim Hanteltraining

 

Durch die kontinuierliche Gewichtsbelastung resultieren völlig neue Trainingsreize aus dieser Form des Krafttrainings. Beim Schwimmen wird die Muskulatur in der Entlastungsphase (Überwasserarmzug) geschont. Sobald die Hand das Wasser verlässt, ist der Widerstand bei der sog. Rückholphase des Arms sehr gering. Das ist nun durch die Hanteln nicht mehr der Fall. Es ist stets eine Gewichtsbelastung auf den Arm vorhanden. Deshalb ermüdet die Muskulatur - trotz geringer Gewichte - relativ schnell, da sie sich erst anpassen muss. Sobald sich der Körper an die neue Trainingsform gewöhnt hat, können auch nach und nach die Gewichte und/oder Wiederholungszahlen gesteigert werden, um die Muskulatur immer wieder neu zu fordern.

 

Wird diese neue Trainingsform stets mit ausreichend Erholung angesetzt, kann sich der Athlet im Wasser schon relativ bald über einen spürbaren Kraftzuwachs freuen. Schnellere Zeiten sind dann nur noch eine Frage der Zeit.  

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?